Dauer: 4h | Beste Zeit: ganzjährig |  Kombitouren | An- / Abreise: Auto / Bus |

Datum: 06. Juni 2021

Länge: 12 km (Paddeln 6km)

Dauer: 4:00 h

Start Paddelstrecke: Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel

Ziel Paddelstrecke: Neuhartmannsdorf

Streckenaufteilung: Wandern – Paddeln

Weiter geht’s die Spree hinunter

Nachdem wir am Vortag von Fürstenwalde bis Hangelsberg gepaddelt sind, haben wir uns am Sonntag einen – für uns – neuen Abschnitt der Spree ausgesucht. Bis zum Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel kennen wir jede Schleife der Spree, also wollten wir dieses Mal ab Mönchswinkel fahren. Man erreicht Mönchwinkel und Hartmannsdorf mit dem Bus, wir haben uns aber ausnahmsweise mal für das Auto entschieden. Dadurch hatten wir einen Rundkurs, Wandern hin und Packraft zurück. Die Strecke eignet sich natürlich auch zum Bikerafting oder für eine Bahn-Bike-Packraft Kombi.

Die Müggelspree ist für Packrafts einer der schönsten Abschnitte der Märkischen Umfahrt, da die Spree hier je nach Wasserstand 2-3 km/h Fließgeschwindigkeit hat. Das gilt auch für den hier beschriebenen Abschnitt.

Rundkurs ab Neu-Hartmannsdorf

Bei der Streckenplanung waren wir recht pragmatisch: welcher Ort, an dem man vernünftig parken kann (und auch darf) und an dem es aller Voraussicht nach eine  gute Ausstiegsstelle gibt, ist nicht allzu weit vom Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel entfernt? Neu-Hartmannsdorf sah gut aus (ist es auch). Die Brücke, die ja meist gut zum Ein- oder Aussteigen ist, haben wir am Ende gar nicht benötigt.

Kurze selbstgebastelte Wanderung

Wir haben in der Nähe der Brücke geparkt und sind dann so nah am Wasser wie möglich flussaufwärts gegangen. Am Anfang sind wir auf dem Radweg gelaufen, dann aber bald in einen Feldweg abgebogen, der den meisten Radlern deutlich zu sandig war. Vorbei an Kühen und Feldern sind wir unspektakulär, aber sehr angenehm zum Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel gegangen.

Bei gutem Wetter sind viele Angler oder 1-2 Tagesausflügler am Spreeufer, die stören aber nicht weiter. Mönchswinkel gibt es gute Einsatzstellen, also ab ins Packraft.

Traumhafte Paddelstrecke bis Hartmannsdorf

Die Spree hat über die gesamte Strecke spürbar Strömung, wir haben es entsprechend genussvoll angehen lassen. Die Spree mäandert in diesem Abschnitt sehr stark, alte Durchstiche wurden in der Mitte unterbrochen und die alten Arme bilden wieder den Flusslauf. In den stehenden Armen gibt es immer Schwäne, die Ufer sind viel mit großen gelben Iris bewachsen und Schatten findet man oft unter Eichen. Die Kühe an denen wir vorbeigelaufen sind auf dem Weg nach Mönchwinkel haben wir nur noch gehört, aber nicht mehr gesehen.

Kurz vor Hartmannsdorf gibt es rechts eine tolle Ausstiegsstelle mit einer improvisierten Treppe (kein Grundstück), die wir zum Baden genutzt haben.

Auch eine tolle Tour und mit dem Fahrrad natürlich noch freier planbar als mit dem Auto. Ich freue mich auf die nächsten Etappen.

Empfehlungen für diese Packraftstrecke

  1. Die Spree ist meist windgeschützt und hat spürbar Strömung. Das macht die Strecke zu einem Genuss ohne zu viel Anstrengung auch mit dem Packraft.
  2. Auf der Müggelspree sind keine Motorboote unterwegs. Es fährt sich wirklich ungestört.
  3. Wir haben beim uns treiben lassen unseren mitgebrachten Snack gegessen. Es lohnt sich aber auch auszusteigen, die Gegend ist wunderschön.
  4. Gastronomie ist in direkter Wassernähe auf dem Abschnitt nicht zu finden.