Wenn man überhaupt davon sprechen kann, dass Corona irgendetwas Gutes bewirkt hat, dann gehört dazu auf jeden Fall, dass viele Menschen wieder gelernt haben Ihre Umgebung zu schätzen. Nicht jeder ist froh über die vielen neuen Wanderer oder Radler, die manchmal etwas langsam und unsicher unterwegs sind. Wir sind jedenfalls froh, dass immer mehr Menschen sich kleine Mikroabenteuer basteln und einfach mal machen. Packrafting ist die ideale Weise Flüsse und Seen unabhängig von Auto und Kanu-Verleihstation zu entdecken. HIKANOE als der bundesweite Packraftverleih profitiert von diesem Trend.

HIKANOE in der Edition Brandenburg des tipBerlin

Wir haben wir uns sehr gefreut, als das bekannte Berliner Stadtmagazin tipBerlin auf uns zugekommen ist, und einen Beitrag zu HIKANOE und Packrafting machen wollte. Noch mehr als sonst, liefert der tip seinen Lesern in Corona Zeiten Ideen und Inspiration für Abenteuer und Ausflüge in Berlin, Brandenburg und Umgebung. Die Ostseeküste zählt für Berliner im Übrigen noch zur erweiterten  Umgebung – ein wenig Hauptstadthybris darf schon sein!

Im März hat tipBerlin seine Edition Brandenburg 2021/2022 herausgebracht und dem Packrafting einen schönen Artikel gewidmet.

Die HIKANOE-Story als Mutmacher in der Krise

Die Redaktion des tip wurde über den Tourismuspreis des Landes Brandenburg 2020 auf HIKANOE aufmerksam. Die Preisträger 2020 haben alle eines gemeinsam: durch kreative Lösungen gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Wir haben bei HIKANOE 2020 unseren Ansatz geführte Packrafttouren anzubieten größtenteils gegen den Packraftverleih ausgetauscht. Mit dieser Entscheidung sind wir bis heute sehr glücklich. Am Ende haben wir als Vermieter mit eigener Werkstatt viel direkten Kontakt mit Kunden und sehen viele unserer Kunden auch persönlich in der Werkstatt und auf dem Wasser.

Ein Geheimtipp im Norden Berlins

Die beiden Fotos in dem tipBerlin Beitrag sind von einer Tour, die Norman und Frank im Juli 2020 im Norden von Berlin gemacht haben. Die Schnelle Havel von Liebenwalde bis kurz vor Oranienburg. Der Name ist etwas irreführend, da der wiederbelebte Altarm der Havel alles andere als ein reißendes Gewässer ist, aber das Naturerlebnis, fast komplett ohne Berührung mit der Zivilisation ist unbeschreiblich toll. Und selbst, wenn wir ganz fest die Werbetrommel rühren – Ihr werdet (fast) alleine unterwegs sein dort. Probiert es aus.

Wir wünschen Euch einen erlebnisreichen Sommer mit ganz vielen tollen Abenteuern auf dem Wasser!