Dauer: 4h | Beste Zeit: Mai – Oktober |  Paddel- & Wandertour | An- / Abreise: Auto |

Als Berliner bin ich viel und gerne in Brandenburg unterwegs. Mit dem Fahrrad, zu Fuss (66 Seen, E10, E11, viele tolle Tagestouren) und natürlich mit dem Packraft. Oft habe ich gesagt, dass Packraften in Berlin und Brandenburg toll ist, aber doch nicht an Touren auf dem Schwarzen Regen oder der Isar rankommt. Diese Tour hat aber soviel Spaß gemacht, dass ich mich endgültig korrigieren muss. Natürlich ist Brandenburg keine Wildwasserregion, aber eine Tour an einem Tag wie diesem ist unbezahlbar. Ein heißer Sommertag, erst ein wenig Wandern, dann wunderschön mit der leichten Strömung die alte Spree hinab, zweimal im klaren Wasser baden und als Highlight die Sichtung einer Sumpfschildkröte – dem eigentlich regional verschwundenen Wappentier von Grünheide.

Start am Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel

Wir haben es uns dieses Mal einfach gemacht und sind mit dem Auto bis zum Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel gefahren. Wer ohne Auto kommen will oder muss, der kann mit dem Regio bis Hangelsberg fahren, von dort paddeln und dann zu Fuß zurück nach Hangelsberg. Oder ganz sportlich: mit dem Fahrrad nach Mönchwinkel (der Ort zum Biwakplatz schreibt sich ohne s), dann wandern, dann paddeln. Oder mit dem Rad nach Hangelsberg und das Fahrrad auf das Packraft und Bikeraften bis Mönchswinkel.

Wer wie wir eine genussvolle Halbtagestour sucht, kann bequem am Rastplatz parken, einen ersten Blick von der Holzbrücke in die Spree werfen und losmarschieren.

Den Jakobsweg entlang Richtung Fürstenwalde

Von Mönchswinkel dann den Jakobsweg Richtung Fürstenwalde nehmen. Da der Jakobsweg in die andere Richtung läuft, muss man nach den Muscheln etwas Ausschau halten. Zusätzlich ist der Weg mit einer rot-weißen Markierung gekennzeichnet. Vermutlich dem Müggel-Spree-Weg, obwohl der eigentlich auf der anderen Spreeseite verläuft.

Der Weg heißt Küchengestell, und eben dieses Küchengestellt soweit durch den Wald laufen, bis man gerade so an Hangelsberg vorbei ist. Dann links hinunter an die Spree, wo auch sofort ein idealer Aufbau- und Einstiegsplatz wartet. Am besten mit maps.me oder waymarked trails laufen, dann findet Ihr die Einstiegsstelle sehr einfach. Und wir sind ja mit Packrafts unterwegs, wir können sowieso überall einsteigen!

Wir sind etwas über eine Stunde gelaufen und hatten dann schon richtig Lust auf Wasser…

Traumhaftes Paddeln von Hangelsberg nach Mönchswinkel

Unsere Einstiegsstelle war noch vor Hangelsberg. Der Ort zieht sich relativ weit, wir waren also schon eine gute halbe Stunde unterwegs, als wir an der offiziellen Einstiegsstelle an der Berliner Landstraße ankamen. Den kleinen Sandstrand haben wir gleich für unser erstes Bad genutzt.

Dann geht es mäandernd weiter, mal mehr und mal weniger Strömung, mal durch den Wald, mal durch Wiesen und mal durch Ortschaften.

Das Wasser ist sauber und durch die Verbindung mit dem Oder-Spree-Kanal ist die Spree hier auch nicht zu leer. Tierische Highlights waren entspannte Schwanenfamilien, die Kuhherde kurz vor Mönchwinkel, die in der Hitze auch baden gegangen war und natürlich die Sumpfschildkröte, die sich kurz vor Hangelsberg sonnte. Eigentlich ausgestorben, aber die Wiederansiedlungsversuche scheinen Erfolg zu zeigen.

Idyllischer Abschluss am Ausgangspunkt der Rundtour

Nach ca. 2,5h Paddeln waren wir dann wieder am Wasserwanderrastplatz Mönchswinkel. Dort natürlich nochmal gebadet, Boote getrocknet, gepackt und den schönen Platz genossen. Der Biwakplatz ist ein Traum und man kann als Wasser- und Radwanderer eine Nacht kostenlos dort übernachten. Auch sehr empfehlenswert.

Eine weitere Muss-man-gemacht-haben Packrafttour für Berliner!