Norman, einer der HIKANOE -Gründer, ist begeisterter Geocacher. Zusammen haben wir bei gemeinsamen Mikroabenteuern mit und ohne Packraft den ein oder anderen Cache aufgespürt. Und dabei dachte mir immer, dass es doch mehr Leuten als uns auffallen muss, dass ein Rucksackboot für „Insel-Caches“ oder Kanu Caches ideal ist. Und so kam es dann auch. Wir haben den Bericht eines erfolgreichen Caches mit einem HIKANOE Packraft erhalten. Es folgt der O-Ton….

„Big Hotte“ GC1Q17E

„Gestern hatte es mich gepackt, endlich mal diesen Cache „Big Hotte“ GC1Q17E zu holen. Dieser befindet sich auf der kleinen Insel im Pätzer Hintersee und ist nur über den Wasserweg zu erreichen.

Das Wetter war ok, die Sonne stand hoch am Himmel und es gab stellenweise Wind. Ich bin dann nach dem Aufbauen des Bootes vom Strand in Bestensee rüber zur Insel gepaddelt. Aufgrund einiger Windböen musste ich stellenweise mehr paddeln und konnte mich nicht treiben lassen.

Im Uferbereich der Insel ging es aber wieder ganz entspannt voran und ich konnte auch die wunderschöne Natur beobachten. Diverse Kraniche und andere Vögel ließen sich erblicken. Auch ist die Insel unberührt, weil man nur über das Wasser dorthin gelangt. Eine schöne Idylle.

Nun musste ich natürlich um die Insel herum und auf der anderen Seite war es deutlich windiger. Aber mit ein wenig Muskelkraft ging es fix voran. Immer wenn ich auf mein GPS Gerät blickte, trieb ich natürlich ein wenig ab, aber egal.

Ich suchte mir einen Fleck zum „parken“ und zog das Boot an Land. Die Insel war ziemlich moorig aber 40m bis zur Dose konnte ich trockenen Fußes relativ schnell erledigen. Der Cache, eine Munitionskiste, war auch fix gefunden und ich trug mich ins Logbuch ein. Meine personalisierten Woodcoin ließ ich in der Box zurück und machte mich auf den Rückweg zum Boot. Der erste Teil an der Rückseite der Insel ging dank des Rückenwinds ganz flott. An der anderen Seite konnte ich einige Fotos machen und noch mich noch ein wenig treiben lassen und die Stille genießen.

Dann kam der Rückweg, bei dem mich der Wind stellenweise mehr Kraft aufwenden ließ, aber ich erreichte den Strand mit großer Freude, denn endlich hatte ich einen neuen Smiley auf meiner Karte und mit dem Terrainwert 4 auch etwas für die Statistik getan.“

Gratulation zum Cache

Packrafts sind etwas windanfälliger als Kajaks, aber mit dem richtigen Ziel vor Augen geht alles! Vielen Dank für den tollen Bericht. Wenn Ihr auch eine Geocaching Geschichte mit einem Packraft erlebt habt, lasst sie uns wissen.

Und wenn es am Packraft mangelt: Plan für ganze viele Wasser Caches in der Nähe machen, Wochenende aussuchen und Packraft mieten. Du bekommst unsere Boote überall hin geliefert – deutschlandweit.

Norman, einer der HIKANOE -Gründer, ist begeisterter Geocacher. Zusammen haben wir bei gemeinsamen Mikroabenteuern mit und ohne Packraft den ein oder anderen Cache aufgespürt. Und dabei dachte mir immer, dass es doch mehr Leuten als uns auffallen muss, dass ein Rucksackboot für „Insel-Caches“ oder Kanu Caches ideal ist. Und so kam es dann auch. Wir haben den Bericht eines erfolgreichen Caches mit einem HIKANOE Packraft erhalten. Es folgt der O-Ton….

„Big Hotte“ GC1Q17E

„Gestern hatte es mich gepackt, endlich mal diesen Cache „Big Hotte“ GC1Q17E zu holen. Dieser befindet sich auf der kleinen Insel im Pätzer Hintersee und ist nur über den Wasserweg zu erreichen.

Das Wetter war ok, die Sonne stand hoch am Himmel und es gab stellenweise Wind. Ich bin dann nach dem Aufbauen des Bootes vom Strand in Bestensee rüber zur Insel gepaddelt. Aufgrund einiger Windböen musste ich stellenweise mehr paddeln und konnte mich nicht treiben lassen.

Im Uferbereich der Insel ging es aber wieder ganz entspannt voran und ich konnte auch die wunderschöne Natur beobachten. Diverse Kraniche und andere Vögel ließen sich erblicken. Auch ist die Insel unberührt, weil man nur über das Wasser dorthin gelangt. Eine schöne Idylle.

Nun musste ich natürlich um die Insel herum und auf der anderen Seite war es deutlich windiger. Aber mit ein wenig Muskelkraft ging es fix voran. Immer wenn ich auf mein GPS Gerät blickte, trieb ich natürlich ein wenig ab, aber egal.

Ich suchte mir einen Fleck zum „parken“ und zog das Boot an Land. Die Insel war ziemlich moorig aber 40m bis zur Dose konnte ich trockenen Fußes relativ schnell erledigen. Der Cache, eine Munitionskiste, war auch fix gefunden und ich trug mich ins Logbuch ein. Meine personalisierten Woodcoin ließ ich in der Box zurück und machte mich auf den Rückweg zum Boot. Der erste Teil an der Rückseite der Insel ging dank des Rückenwinds ganz flott. An der anderen Seite konnte ich einige Fotos machen und noch mich noch ein wenig treiben lassen und die Stille genießen.

Dann kam der Rückweg, bei dem mich der Wind stellenweise mehr Kraft aufwenden ließ, aber ich erreichte den Strand mit großer Freude, denn endlich hatte ich einen neuen Smiley auf meiner Karte und mit dem Terrainwert 4 auch etwas für die Statistik getan.“

Gratulation zum Cache

Packrafts sind etwas windanfälliger als Kajaks, aber mit dem richtigen Ziel vor Augen geht alles! Vielen Dank für den tollen Bericht. Wenn Ihr auch eine Geocaching Geschichte mit einem Packraft erlebt habt, lasst sie uns wissen.

Und wenn es am Packraft mangelt: Plan für ganze viele Wasser Caches in der Nähe machen, Wochenende aussuchen und Packraft mieten. Du bekommst unsere Boote überall hin geliefert – deutschlandweit.